Alumni-Management

Alumni im Fokus: „Man darf seinen Polarstern nicht verlieren!“

Julia Harnal (Vice President Global Sustainability & Governmental Affairs Agricultural Solutions, BASF) über Karriere und Führungskompetenz
Julia Harnal hat an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) Agrarwissenschaften studiert und bei der BASF in Frankreich, Kanada und Deutschland Karriere gemacht. Aktuell ist sie Vice President Global Sustainability & Governmental Affairs im Bereich Agricultural Solutions und leitet ein internationales Team aus 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Bei den „Alumni Career Talks“ teilte sie Erfahrungen aus ihrem beruflichen Werdegang mit Studierenden, Alumni und Interessierten. Mehr Tipps von CAU-Alumna Julia Harnal zum Thema Karriere und Führungskompetenz hier im Blog. hier weiterlesen

Alumni Career Talks mit Julia Harnal von BASF

Frau Harnal, wie macht man Karriere?

Es macht keiner „irgendwie so“ Karriere, sondern man sollte etwas mitbringen, das man richtig gut kann, und das dann möglichst gut verkaufen, um Interesse zu wecken. Es ist außerdem wichtig, sich über die eigenen Grenzen bewusst zu sein, und was man bereit ist, zu investieren. Man sollte sich selbst treu bleiben und sich nicht verbiegen. Man darf seinen Polarstern nicht verlieren!

Welche Kompetenzen sind auf dem Karriereweg besonders wichtig?
Neben fachlicher Kompetenz in dem angestrebten Berufsfeld ist die menschliche Kompetenz, Disziplin, Zuverlässigkeit und die Fähigkeit, sich auch mal Fehler einzugestehen, besonders wichtig. Am Ende ist aber auch immer ein bisschen Glück dabei, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein.

Wie wird man eine gute Führungskraft?
Zum Anfang meiner Karriere hatte ich sehr tolle Chefs, von denen ich gelernt habe, dass „Führen durch Vorbild“ sehr wichtig ist, also seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter so zu behandeln, wie man auch selbst behandelt werden möchte. Auch wenn es Naturtalente in diesem Bereich gibt, ist es für viele hilfreich, durch Erfahrungen zu lernen, die Personalverantwortung langsam zu steigern und in Fortbildungsmaßnahmen wie Leadership-Seminare zu investieren. Und ganz wichtig ist auch regelmäßiges Feedback von den Kolleginnen und Kollegen. Ich habe aktuell das Glück, ein Arbeitsumfeld zu haben, das mir sehr viel Freude bringt. Diese gute Stimmung wirkt sich auch auf mein Team aus und motiviert es. Es ist aber auch ganz wichtig, auf sich selbst zu achten. Stress und negative Stimmung bei Führungskräften kann sich ebenso negativ auf das Team auswirken. Dessen sollte man sich als Führungskraft bewusst sein.

Publikum beim Alumni Career Talk mit BASF

Mehr Infos zum aktuellen Alumni-Career-Programm findet Ihr auf unserer Website – schaut für weitere Tipps rund um Studium, Berufseinstig und Karriereplanung gerne auch in unsere Alumni-Videos.

Text: Mareike Mika
Fotos: Bevis Nickel