Alumni-Management

Alumni im Fokus: HR-Managerin Konstanze Reith (Axel Springer SE) über den Einstieg ins Berufsleben, Netzwerke und die Arbeitswelt der Zukunft

Als Kulturwissenschaftlerin ins HR-Management bei Axel Springer, Europas führendem Digitalverlag – Wie schafft man das? Bei unseren „Junior Alumni Career Talks“ am 10. April 2018 teilte Dr. Konstanze Reith, CAU-Alumna der Europäischen Ethnologie, ihre Erfahrungen mit fast 100 Studierenden und Absolventen der Uni Kiel. Dabei nahm sie sich sehr viel Zeit für alle Fragen. Ein Querschnitt im Alumni-Blog: hier weiterlesen

Wie hat das Studium an der Uni Kiel zu Deiner beruflichen Entwicklung beigetragen?

„Ich habe mich im Studium und in der Promotion schwerpunktmäßig mit Biografien befasst, und Methodenkenntnisse und Interview-Techniken gelernt, die nun in meiner Arbeit als HR-Managerin von Vorteil sind. Durch das Studium habe ich außerdem gelernt, systematisch zu denken, wie man mit Sprache umgeht und kommuniziert – alles wichtige Aspekte im Berufsleben.“

Konstanze Reith bei den Junior Alumni Career Talks
Junior Alumni Career Talks (zum Vergrößern klicken)Foto: J. Winters, Uni Kiel

Wie gelingt der erfolgreiche Übergang vom Studium ins Berufsleben?

„Es ist wichtig, frühzeitig praktische Berufserfahrungen zu sammeln. Praktika sollten mindestens drei bis sechs Monate dauern. Wichtig ist auch, sich im Studium Zeit zu nehmen und auch einmal über den Tellerrand hinaus zu schauen – zu reisen, neue Sprachen zu lernen, und nicht mit Tunnelblick durch das Studium zu hetzen, um möglichst früh fertig zu sein. Ein Master-Abschluss erhöht die Chancen für den erfolgreichen Berufseinstieg, ohne praktische Job-Erfahrungen bringen Master oder Promotion aber nicht weiter, wenn man Karriere in der Wirtschaft machen möchte.“

Konstanze Reith
Konstanze Reith (zum Vergrößern klicken)Foto: J. Winters, Uni Kiel

Ist es wichtig, sich schon während des Studiums Netzwerke aufzubauen?

„Ja. Der Netzwerkaufbau ist wichtig für die Karriereentwicklung, das vermitteln wir auch unseren Praktikanten und Trainees bei Axel Springer. Teil der Betreuung ist es beispielweise, sie zu Stammtischen und gemeinsamen Unternehmensbesuchen bei unseren Beteiligungen einzuladen. Ich selbst habe meine Jobs immer über persönliche Empfehlungen erhalten und als HR-Managerin nutze ich auch mein persönliches Netzwerk, um nach neuen Mitarbeitern zu suchen.“

Was ist bei einer Bewerbung wichtig und gibt letztendlich den Ausschlag?

„Man muss nicht jede Anforderung eines Stellenprofils erfüllen, sich aber selbst gut verkaufen können. Das gelingt durch Lebenserfahrung und Training. Bewerber sollten sich fragen: ‚Was ist für diese Stelle relevant, was ich kann?‘, ‚Wofür brenne ich?‘ ‚Warum will ich genau diese Stelle, bei diesem Unternehmen?‘ Diese Begeisterung möchten wir erleben. Authentizität ist wichtiger als der perfekte Auftritt, Persönlichkeit und Spirit sind im Zweifelsfall entscheidend!“

Welche Skills werden von Arbeitnehmern zukünftig verstärkt erwartet?

„Wir erleben einen branchenübergreifenden Kulturwandel, der sich auch auf die Arbeitswelt auswirkt. Die Rahmenbedingungen verändern sich ständig, und damit auch die Stellenprofile. Wichtig ist daher ein pragmatisches Mindset; keine Angst haben, sondern Chancen nutzen. Fachkenntnisse werden zukünftig weiterhin wichtig bleiben - aber Soft Skills wie Flexibilität, interkulturelle Kompetenzen und auch Sprachkenntnisse sind enorm relevant“.
 

Herzlichen Dank an Konstanze Reith für ihre Zeit und Karrieretipps!

Viel Spaß beim Netzwerken!

Unterschrift M. Mika

Ihre Mareike Mika M.A. 
Alumni-Management
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU)